Ein Sieg der Extraklasse

img 8994-4       

Im Finale weist

Philipp Buhl

eindrucksvoll 

Weltklasse-Segler

auf die Plätze

und verteidigt Titel

bei der Kieler Woche.

 
 
 
(Gesamtbericht) 
 

 

 

    

Die Kieler Woche gehört für Philipp Buhl zu den wichtigsten Regatten – ein Großevent eben vor der eigenen Haustüre. Er gewann dort 2010 erstmals beim ISAF Sailing Worldcup die Bronze-Medaille, 2011 Silbermetall und zur Vollendung der Steigerung im vorigen Jahr Gold. Und dea Allgaier load id lugg  (Sonthof’ner Dialekt). Frei und etwas ergänzend übersetzt: „Und der Allgäuer lässt in seiner Kieler Erfolgsserie keine Lücke aufkommen.“ Er verteidigt erfolgreich den Titel und gewinnt zum zweiten Male in Folge die KiWo in der olympischen Laser-Klasse. Mit der Goldmedaille wird dem Sonthofener bei der Siegerehrung vor dem Olympiahafen Schilksee zusätzlich der Pokal für den Sieg in der am stärksten besetzten olympischen Klasse überreicht.
Europameister Buhl gewinnt in Kiel nicht nur zum zweiten Male, sondern schlägt im ausschlaggebenden Finale auch einen der herausragensten Laser-Athleten aller Zeiten: Robert Scheidt aus Brasilien, mehrfacher Weltmeister und Weltsegler des Jahres sowie Doppel-Olympiasieger. Er wurde am Ende Zweiter, vor dem Schweden Jesper Stalheim.
 
 

(Kiel Schilksee, 22./26.06.2013, (Text und Bilder: Friedl Buhl)

Der Gewinner und sein Vorbild

Wie doch die Zeit vergeht! Eltern bekommen es an ihren heranwachsenden Kindern vorgeführt, Leistungssportler erkennen es am spürbar alternden Akku. Und es gibt andere Indikatoren. Philipp Buhl besiegt erstmals einen der größten Segler aller Zeiten, die Ikone des Laser-Segelns schlechthin, Robert Scheidt. Robert war neben Ben Philipps großes Seglervorbild, sein Idol, seid seiner Jugendzeit bis heute. Jetzt hat Philipp den ganz Großen besiegt – und dies in einem sehr schweren und ausgeglichenen Kampf. Deshalb höchsten Respekt vor beiden. Der Geschlagene verdient Achtung der ganz besonderen Art. Er kehrt nach Jahren aus dem ehemals olympischen Starboot zurück zu seinen Wurzel, die im Laser bewiesener Maßen noch voll im Saft stehen: Robert ist nach wie vor ein Athlet und Segler auf Weltklasse-Topniveau. Er ist nun zu einem Ausnahmesportler hoch zwei geworden. Denn ein Analagon mit solch disziplinärer und vor allem physischer Hochleistungsfähigkeit in seinem doch fortgeschrittenen Alter muss in der Seglerwelt erst noch gefunden werden.
 

Ein ausgeglichener Kampf!?

Die Insiderwelt schimpft seit dieser Saison auf die von der ISAF erfundenen neuen Bewertungsformate. Man sagt (vereinfacht gesagt), sie seien nicht gerecht. Man muss die Sache allerdings mehr differenzieren. Etwa so: Sie sind häufiger ungerecht. Wie in allen Lebensbereichen tut Differenzierung eben auch hier not.

Zurück zum Verlauf der Kieler Woche. Über zwölf – vorsichtshalber gesagt, neun Wettfahrten – war der Wind nur mittelmäßig. Damit waren ausgiebig gute bis ideale Bedingungen für die mehr leichtwindorientierten Segler gegeben. Nur zum Medalrace hat es mit 4 bis 5 Beaufort anständig geblasen. Das war für die Laser, deren Wind-Grenzbereich bei 6 bis 7 liegt, noch gar kein Starkwind. Die Windspezialisten hatten damit nur in einem Spiel den Eichel-Ober in ihren Karten. Buhl hat diese Chance für sein Solo cool und risikofreudig genutzt und gewonnen. Er hat nicht nur gezeigt, wie schwer er bei Wind zu schlagen ist. Er nahm auch Gold in der Gesamtwertung mit nach Hause, weil er zuvor bei den für ihn nicht optimalen Bedingungen sehr gut am Ball blieb und sich nicht unterkriegen ließ. Ein Allrounder in seiner Disziplin beherrscht eben die gesamte Anforderungspalette relativ gut bis sehr gut. Den Gesamtsieg hat das neue Bewertungsformat nun besser ermöglicht – in diesem Fall mehr als gerecht.
 

Sieg und erster Dämpfer im Qualifying

Buhl begann das Qualifying mit einer überlegenen Siegwettfahrt. In der Folge konnte er noch einen guten vierten Platz verbuchen, musste aber in der dritten Wettfahrt einen ersten belastenden zwölften Rang einstecken. Auch am zweiten Tag des Qualifyings herrschte eine instabile Wetterlage mit mittelmäßigem Wind und den gefürchteten Richtungsschwankern. Buhl hatte diese für ihn nicht optimalen Bedingungen sehr gut im Griff und segelte sich mit der zweitbesten Tagesleistung (5., 4. und 3.) ins rote Shirt des Drittplazierten. Scheidt musste mit einem neunten Rang erstmals einen mittelmäßigen Ausrutscher verkraften, führte aber dennoch das Zwischenklassement weiterhin an.
 

Unkalkulierbare und gefürchtete Windrichtungsschwanker

Am ersten Tag der Finalserie (Wettfahrten 7 bis 9) rutschte Buhl von Position drei auf vier zurück. Hauptkonkurrent Scheidt blieb in Führung.

Am Tag vor dem Finale kam es für die vordere Gruppe insbesondere darauf an, im Medalrace-Limit (Pos. 6) zu verbleiben oder es noch zu erreichen. Buhl konnte mit einer sehr guten stabilen Tagesleistung das rote Shirt vom Australier James Ashley Brunning zurückerobern.

Während der zweiten Wettfahrt wurden zunächst Buhl und auf der letzten Kreuz Scheidt von einem Winddreher nach hinten geworfen. Buhl konnte vom 22. auf den 5. gutmachen. Scheidt wurde auf seiner eiligen Vorwind-Aufholfahrt auch noch von der Jury mit der Gelben Flagge (720°-Kringel) wegen unerlaubter Vortriebsmaßmaßnahmen bestraft. Im Ziel war er 19 und verlor prompt die Führung an Stalheim. Eine verrückte Wettfahrt, gegen dessen Positionenwirbel es keine wirklichen und verlässlichen Absicherungen gibt.
 img 0020 0032-2

Das spannende Finale, ein Duell der ganz besonderen, seltenen Art

Für das Finale wurden nach einem wiederum neuen Bewertungs-Testformat alle 12 vorangegangenen Wettfahrten zu nur einem Ergebnis zusammengefasst. Deshalb lag Buhl zwei Punkte hinter dem führenden Stalheim und einen Punkt hinter Scheidt. Die weiteren Vorplatzierungen: Brunning (4., Australien), Karl-Martin Rammo (5., Estland) und Bruno Fontes (6., Brasilien). Buhl musste also das Medalrace gewinnen, wollte er auch Sieger über die Gesamtwertung werden.

Der kräftige und in den Böen ansatzweise starke Wind kam Buhl erstmals voll entgegen. Und er nutzte seine Chance.
An der ersten Luvmarke rundet der Titelverteidiger noch als Zweiter, segelt aber bereits auf der Vorwindstrecke knapp in die Führung. Scheidt ist Fünfter – nicht weit zurück. Nun setzt Buhl auf seine ausgefeilte Windtechnik, seine Kraft und Hängeausdauer, aber auch auf sein taktisch-strategisches Wind- und Revier-Gefühl. Er fährt nämlich entschlossen und risikovoll weit über die rechte Seite. Scheidt vertraut und folgt Buhl und sucht mit ihm ggf. den Zweikampf. Zu Nahkämpfen kam es nicht. Es gab keine Notwendigkeit. Denn der Weltklassesegler Scheidt musste zur Kenntnis nehmen, dass er bei diesen Bedingungen gegen einen deutlich jüngeren und voll im Saft stehenden Athleten zumindest auf dem Kreuzkurs keine wirkliche Chance hat. 10 Sekunden war der Sonthofener als Führender vor dem Brasilianer an der zweiten Luvmarke und das Restfeld noch weiter zurück.
Und Buhl lässt sich auch auf dem folgenden und letzten Vorwindkurs seinen Strecken-Vorsprung von rund 70 m nicht im geringsten antasten. Auch nicht von Scheidt, obwohl sein Name schon vor vielen Jahre und bis heute als Innbegriff für höchst ausgeklügelte und sehr schnelle Vorwindtechnik stand.

Schließlich gewinnt Buhl in Wiederholung zu 2012 das Medalrace und die Gesamtwertung der Kieler Woche im Laser – damals gegen seinen Olympia-Rivalen Simon Grotelüschen, nun gegen die Laser-Legende und Buhls Vorbild Robert Scheidt. Bronze ging mit Stalheim nach Schweden.

Buhl schreibt im Zusammenhang mit der Kieler Woche eine Erfolgsgeschichte, die bis dato kein Deutscher im olympischen Laser vorweisen kann. Entsprechend groß dürfte seine innere Freude sein. Im Ziel bringt er sein Glücks- und Zufriedenheitsgefühl nur sehr dezent zum Ausdruck. Warum? Spielen hierbei vielleicht gemischte Gefühle eine Rolle, neben der großen Freude auch eine Spur Trauer seitens Philipp, dass er ausgerechnet sein großes Idol von früher nach seiner Rückkehr in den Laser heute erstmals besiegte?

So vergeht die Zeit!

 

     3-erstplatzierte-2  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Bild: Petra Homeyer)

 

                                    

                                

 

Links:

Tagesberichte

Final Results Laser Men

 

 
   

logozeile-hor-ab-xx13-2

Die neuesten Berichte

Moth-WM 2018 Bermuda - Nordamerika

Moth-WM 2018 Bermuda - Nordamerika

Kleine WM - großes Projekt -gemischte Gefühle! (Erfahrungsbericht von Philipp Buhl, 25.03.18, aktualisiert 26.03.) WM-Start / Ende: Mo., 26.03., 12 Uhr (MEZ: 17 Uhr) / So., 01.04.2018   (Kiel / Bermuda, 24.03.2018 -- Text ©: Von Philipp Buhl, Bilder ©: (Privat und siehe Bildangaben)) Als ich...

Weiterlesen

2. Sailing World Cup - Miami / USA

2. Sailing World Cup - Miami / USA

Für Philipp Buhl beginnt’s jetzt! So., 28.01.18: SWC-Auftritt in Miami versilbert ! (Vorspann- und Tagesberichte: Zuletzt aktualisiert am Sa., 04.02.2018) 1. / 2. Tag: Auftakt spitze – Folgetag lässt zu wünschen übrig  >>> 3. Tag: Philipp trumpft wieder mächtig auf !  >>> 4....

Weiterlesen

Spezialeinsatz für Philipp Buhl! - Sehr lange Saison  weiter ausgedehnt

Spezialeinsatz für Philipp Buhl! - Sehr lange Saison weiter ausgedehnt

Buhl beendet Wettkampfjahr 2017 mit hochkarätiger Starboot-Regatta (Vorspann- und Tagesberichte: Zuletzt aktualisiert am So.., 10.12.2017) 1.-2. Tag: Beachtlich gute Leistung – plus ein Sieg!   >>> 3. Tag: ... die Story des Tages ...   >>> 4. Tag: Buhl / Koy im Viertelfinale ...

Weiterlesen

Laser-EM 2017 in Barcelona / Katalonien

Laser-EM 2017 in Barcelona / Katalonien

Letzte Möglichkeit zum Nachpolieren des Saisonsverlaufes! (Vorspann- und Tagesberichte: Zuletzt aktualisiert am Mo., 09.10.2017) 1.-3. Tag: Nicht alles optimal - dennoch sehr gut !  >>> 4. und 5. Tag:  Dämpfer vom Vortag überzeugend ausgebügelt  >>> 6. Tag: ...

Weiterlesen

Laser WM 2017 - der Saisonshöhepunkt

Laser WM 2017 - der Saisonshöhepunkt

Wird der Weltranglistenerste seinen Ambitionen gerecht? (Vorspann- und Tagesberichte: Zuletzt aktualisiert am Mi., 21.09.2017) 6. Tag: Wetterbedingungen kappen WM-Höhepunkt >>> 5. Tag: Aufgeben? ... / Schöne Überraschung >>> 4. Tag: Wettfahrt nicht wirklich WM-würdig. >>> 1.-3....

Weiterlesen

Sieg bei Int. Moth-Meisterschaft verschenkt

Sieg bei Int. Moth-Meisterschaft verschenkt

Buhl mit Vollgas übers Wasser: Wind stark, Wettfahrtsieg-Serie traumhaft! (Bericht, Sa., 26.08.2017) (Wittensee, 18./20.08.,  Malcesine, 27.07./02.08.2017 – Text: Friedl Buhl, Bilder: Veranstalter  Wittensee)  Wenn Leistungssportler nötige Trainings nicht als Arbeitsbelastung empfinden,...

Weiterlesen

Mit WM-Testrace-Verlauf zufrieden

Mit WM-Testrace-Verlauf zufrieden

Philipp Buhl Sechster von 62 Booten aus 36 Nationen! (Bericht, Fr., 18.08.2017) (Aarhus /Dänemark, 08. / 13.08.2017 – Text: Friedl Buhl, Bilder: DSV / Lars Wehrmann) Nicht perfekt aber doch zufriedenstellend endete für Vize-Weltmeister Philipp Buhl das WM-Testevent vor Aarhus (Dänemark), wo er...

Weiterlesen

Philipp Buhl wagt verwegenen Seitensprung

Philipp Buhl wagt verwegenen Seitensprung

Dritter im Silverfleet. Es lohnte sich: Erfahrungszugewinn und viel Spaß! (Bericht, Mo., 07.08.2017) (Malcesine, 25. / 30.07.2017 – Text und Bilder ©: Friedl Buhl) Ein Seitensprung: Um Erfahrungen bereichert er allemal. Am Ende lohnen tut er sich im allgemeinen Leben oft nicht. Es kommt wohl sehr...

Weiterlesen

Fester Griff an Medaille im Finale entglitten

Fester Griff an Medaille im Finale entglitten

(Gesamtbericht, Sa., 01.07.2017) (Kiel, 21. / 25.06.2017 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) Viermal waren seine Topleistung mit Gold gewürdigt worden. Doch in diesem Jahr sollte sein Einsatz auf dem heimischen Wettkampfort im Pendant zu einem Happy End abschließen. Über...

Weiterlesen

Kieler Woche - Philipp Buhl: Bin bereit !

Kieler Woche - Philipp Buhl: Bin bereit !

Beachtliche Herausforderung in Kiel - auch auf der Weltcup-Vorstufe (Vorspann- und Tagesberichte: Zuletzt aktualisiert am So., 25.06.2017) 1. Tag: Gute erste Wettfahrt, aber Patzer danach ! >>> 2. Tag: Mit dem Ergebnis sehr zufrieden, nicht mit dem Wind >>> 3. Tag: Sau stark gekämpft...

Weiterlesen

Wird sich Philipp Buhl mit Sandander nachträglich versöhnen?

Wird sich Philipp Buhl mit Sandander nachträglich versöhnen?

Bei aller Bitterkeit damals: Der Eindruck des Guten blieb. (Vorspann- und Tagesberichte: Zuletzt aktualisiert (mit Bildern zum Abschlusstag) am Di., 13.06.2017) 1. Tag: Philipps Einstieg nach Maßgabe seiner selbst >>> 2. Tag: Glanzleistung ! >>> 3. Tag: Er gibt nicht nach >>> 4....

Weiterlesen

Die 2. Runde: Sailing World Cup Hyeres

Die 2. Runde: Sailing World Cup Hyeres

Jetzt geht's richtig los !! (Vorspann- und Tagesberichte: Zuletzt aktualisiert am So., 30.04.2017) 1. Tag: Ordentlicher Einstieg mit gemischten Platzierungen >>> 2. Tag: Rasante Jagd um Schadensbegrenzung >>> 3.+ 4.Tag: Zweistellige Ergebnisse - jetzt wird's eng!   >>> 5....

Weiterlesen

Der gefühlte Saisonstart:

Der gefühlte Saisonstart: "Princesa Sofia", Spanien

(Vorspann- und Tagesberichte: Zuletzt aktualisiert am 02.04.2017) 1.+ 2. Tag: Gedämpfter Auftakt >>> 3.+ 4. Tag: Zermürbendes Auf und Ab bremst Philipp aus>>> 5. Tag:       Einlass ins Finale doch noch geschafft >>> 6. Tag:      ...

Weiterlesen

Philipp Buhl

Philipp Buhl "Sportler des Jahres" von Sonthofen

(Sonthofen, 04.03.2017 -- Text und Bilder ©: Friedl Buhl) Die alljährliche Sportlerehrung ist für die Sportstadt Sonthofen ein beliebtes und gelungenes Highlight. „Sportstadt“, so versteht sich traditionsgemäß Sonthofen wegen ihrer eigenen großen Sportveranstaltungen und ihrer beachtlichen Zahl überregional...

Weiterlesen

Bayerischer Seglerverband ehrt Philipp Buhl

Bayerischer Seglerverband ehrt Philipp Buhl

(Ottobrunn, 19.02.2017 -- Text und Bilder ©: Friedl Buhl) Zwei Segler aus Bayern bei den Olympischen Spielen 2016! Das ist deutschlandweit gesehen für ein Bundesland weit überdurchschnittlich. Entsprechend erfreut und stolz präsentierte der Bayerische Seglerverband (BSV) als Höhepunkt seiner traditionellen...

Weiterlesen

  • Cteck 300x
  • Logo Bundeswehr 300x201k
  • Logo CUBE 300x
  • Logo CarbonParts 300x201k
  • Logo Deutsche-Sporthilfe 300x201k
  • Logo FES 300x201k
  • Logo LaserDeutschland 300x201k
  • Logo OAKLEY 300x201k
  • Logo SCAI 300x201k
  • Logo SEGELSERVICE 300x201k
  • Logo tiger 300x
  • Logo wettbasis 300x201k
  • Mpcmarine 300x
  • conzept2 300x
  • direktdruck 300x201k
  • frisch 300x
  • german sailing team 300x201k
  • liros 300x
  • logo bbs 300x201k
  • logo bsv 300x
  • logo gopro 300x
  • logo software 300x
  • zhik 300x