Archiv:  News in Kürze, 2014

 Link zum "Archiv: News in Kürze, 2013"  

 

Meister der Meister, Außenalster, Hamburg, 26.10.2014

2. Tag: Philipp Buhl und sein Team sind MdM-Vizemeister

Herzliche Gratulation an Skipper Philipp und Crew Michi mit Oltmann!

Auf ein seglerisch sehr erfolgreiches Wochenende können Steuermann Philipp Buhl und seine Mannschaftsmitglieder Michi Zittlau und Oltmann Thyen zurückblicken. Zugegeben, Philipp hat über die Jahre – allerdings nur in sporadischen Aktivitäten - eine kleine Serie verschiedener Yachtboote gehandelt, sowohl als Skipper als auch in der Crew. Sogar auf einer majestätischen und pfeilschnellen AC40 aus der Welt des America’s Cups hat er gekämpft und die Team-Strippen gezogen. Trotzdem darf man über die schnelle Lernfähigkeit um das J/70-Boot nur stauen. Die junge Mannschaft ist bzw. war erstrangig im Laser zu Hause und hat den favorisierten erfahrenen Yachtseglern bei der übergeordneten Meisterschaftsregatta in Hamburg vorgeführt, dass sie eine sehr harte Konkurrenz darstellen.

Nach einem zielstrebigen gestrigen Qualikationsdurchgang (ohne Beanspruchung eines Hoffnungslaufes) segelte Philipp das für ihn bis dato fremde J/70-Dreimann-Gerät in der Finalausscheidung zweimal mit Bestzeit ins Ziel und schließlich souverän ins Finale.

Mit Max Gurgl vom veranstaltenden Hamburger Segelclub (HSC) und Lars Bähr (Segelclub Aegir 1921) musste Deutschlands Segler des Jahres aus dem Allgäu im nun bevorstehenden Finale gegen deftige und in größeren Booten erfahrene und eingespielte Gegnern antreten. Philipp ersegelte einen zweiten und dritten Platz und wurde damit Vizemeister bei der Meister der Meister-Regatta.

Der Verlauf des Finales stand allerdings etwas im Schatten zweier Proteste gegen Philipp als auch Bähr . Beide mussten aus unterschiedlichen Anlässen aufgrund von Jury-Entscheidungen kringeln. Und dies mit den schweren Booten und zudem bei wenig Wind – für den Rennverlauf eine Art worst case. Was zu zu den Strafen jeweils Anlass gab, sahen und bewerteten die betroffenen Mannschaften jeweils durchaus anders als die Jury. Auf jeden Fall verhalfen die zeitraubenden Strafkringel der späteren HSC-Siegermannschaft Gurgl zum zügigen Erfolg.

Endergebnisse

 

Meister der Meister, Außenalster, Hamburg, 25.10.2014

1. Tag: Philipp Buhl und seine Crew zweimal Gruppensieger

Einen überzeugenden Einstieg führte das Team Philipp Buhl mit Crew Michi Zittlau und Oltmann Thyen vor. „Mit zwei Siegen bei leichten Winden hätte es für uns besser nicht laufen können. Die erste Wettfahrt verlief sehr kämpferisch. Wir mussten uns nach vorne segeln. Dabei ging es einmal risikoreich und dramatisch knapp zur Sache. … Bei der zweiten lief’s für uns schon ab Start ziemlich perfekt.“, berichtet Skipper Buhl.

In der ersten Wettfahrt lagen Buhl und Co an der Luvtonne nur an vierter Stelle. Aufholjagd und keine Furcht vor Risiko war wohl angesagt. Bei einem sehr riskant bemessenen Halsemanöver dicht an den Fersen eines Gegners habe „… garantiert nur 3 cm …“ bis zu einer leichten und sicher unschädlichen Berührung des gegnerische Schiffes gefehlt. Buhl erzählte: „Wir hätten natürlich wegen Protest kringeln müssen und wären (leichter Wind!) sicher Letzter geworden.“ Aber so konnte für sie der Vorwärtskampf ohne Interrupt bis zur Bestzeit im Ziel weitergehen.

In der zweiten Wettfahrt gelang der Mannschaft Buhl ein guter Start. Ihre J/70 beanspruchte in der Fünfergruppe die Führung bereits an der ersten Luv-Rundung und behauptete sich in dieser Position bis zum Zieldurchgang. Damit waren sie Gruppensieger und für die engere Qualifikationsrunde am Folgetag zugelassen. 

Morgen segeln alle heutigen Gruppen- Sieger und Erfolgreichen in den Hoffnungsläufen in Dreiergruppen um den MdM-Pokal der hanseboot.

Wenn das Glück für die Segler und den gastgebenden Hamburger Segelclub mitspielt, gibt es morgen einen Hauch mehr Wind.

Ergebnisse nach 1. Tag

 

Meister der Meister, Außenalster, Hamburg, 25.10.2014

Philipp Buhl startet bei Meister der Meister

Zum dritten Male darf Laser-Segler Philipp Buhl vom Segelclub Alpsee Immenstadt bei der unter den deutschen Topseglern beliebten Regatta „Meister der Meister“ (MdM) an den Start. Nur wer im laufenden Jahr einen Segel-Meistertitel errungen hat, bekam eine Einladung zur 35. Auflage, bei der es auf der Außenalster vor der Haustüre des veranstaltenden Hamburger Segelclubs kultartig um die Segel-Krone der Kronen geht.

Buhl, der WM-Vierte und erfolgreichster deutsche WM-Starter aller olympischen Klassen vor Santander (Spanien), wurde bei der IDM auf dem Arendsee zwar „nur“ Zweiter, erhielt aber trotzdem ein MdM-Ticket, ein Sonderticket (Wildcard). Dies aufgrund seiner erneuten hohen Auszeichnung als „Deutschlands Segler des Jahres 2013“. Der Sonthofener holte sich für die MdM auf der Hamburger Außenalster zwei seiner ehemaligen Laser-Kollegen ins Rennboot J/70: Michi Zittlau (Segelclub Überlingen) und Oltmann Thyen (Lübecker Yachclub).

Buhl sitzt erstmals am Steuer einer J/70-Yacht und eine auf Erfahrung beruhenden internen Mannschaftsabstimmung gibt es schon gleich gar nicht. Neuland rundum also. Während dessen kennen einige der 21 Mannschaften das bei der MdM eingesetzte Drei-Mann-Boot J/70 bestens. Beipielsweise die Führenden der 1. Bundesliga und Deutschen Bundesliga-Meister vom Norddeutschen Regattaverein (NRW). Sie zählen mit Carsten Kemmling am Ruder und der Crew Klaus Lahme und Claas Höpcke zum engen Favoritenkreis.

Sicherlich auch zwei sehr interessante Gegner für Buhl werden Laser-Segler und amtierender Deutscher Laser-Meister Tobi Schadewaldt und auch die FD-Segler-Mannschaft Kai Schäfers, Kilian König und Johannes Brack sein. Nebenbei segelt der Allgäuer nämlich mit Vorliebe im Flying Dutchman (FD), auch wenn diese gelegentlichen Seitensprünge heuer nicht zum ersten Male dem dichten Terminplan gänzlich zum Opfer gefallen sind.

Die MdM wird am ersten Tag (Samstag, 25.10.14) in Fünfergruppen und somit in einer Art Fleetrace gesegelt. Die jeweiligen Gewinner kommen weiter, die Zweiten und Dritten können eine weitere Chance in Hoffnungsläufen wahrnehmen. Am Folgetag kämpfen die erfolgreicheren Teams in Tripel-Races gegeneinander. Der Mathrace-Charakter nimmt somit zu, aber echte Machtraces (nur zwei gegeneinander) sind bis zum Schluss leider nicht vorgesehen.

Vorbericht der YACHT

 

IDM Laser 2014, Arendsee / Arendsee (Sachsen Anhalt), 02.10.2014

1. Tag (Do.) bis 4. Tag (So., 05.10.14)

Ausführliches zum Verlauf der IDM lesen Sie unter …

Tagesberichte zur Laser-IDM

 

ISAF-WM 2014, Santander / Spanien, 18.09.2014

6. Tag (Do.), nach dem WM-Finale

Trotz hervorragenden Leistungen …

ein Hauch von Bitterkeit und Traurigkeit. Philipp Buhl musste nach dem finalen Kampf um die Medaillen doch den undankbaren vierten Platz annehmen. Über einen Großteil des Medalraces segelte er bereits auf Medaillen-Kurs. „Eine Medaille möchte ich.“ Dieses Ziel hatte er sich gesetzt und es mutig auch öffentlich geäußert. Seine Zielangabe war sehr hoch und ganz offensichtlich realistisch.

Ausführliches zum Verlauf der WM lesen Sie unter den Links zu …

 

ISAF-WM 2014, Santander / Spanien, 16.09.2014

4. Tag (Di.), nach 7 Wettfahrten

Großer Tag für Philipp Buhl

Um Ausführliches zum Beginn seiner grandiosen Aufholjagt in der Finalseriezu lesen, verbinden sie bitte ...

Zu den Tagesberichten und zum zusammenfassenden

 

Aquece Rio- Test-Regatta / Rio de Janeiro, 08.08.2014

5. Tag (Fr.), nach insgesamt 8 Wettfahrten

Philipp Buhl nicht im Finale. Sehr gute Wettfahrt zum Schluss

Mehr zum Verlauf der Testregatta auf dem künftigen Olympiarevier vor Rio de Janeiro lesen Sie in den Tagesberichten zum Event.

Zu den Tagesberichten

 

Servus-TV, Salzburg, 29.06.2014

Philipp Buhl im Fernsehen

Am Montag, 30.06.2014, 20:15 Uhr, ist Philipp Buhl zu Gast in der Fernsehsendung „Sport und Talk aus dem Hangar-7“ beim österreichischen Fernsehsender Servus-TV. Thema u. a.: Segeln – die Formel 1 der Meere.

Link zur Programmvorschau im Internet

 

Kieler Woche / Kiel, 25.06.2014

5. und letzter Tag, nach Finale (gesamt 10 Wettfahrten)

Großartiger historischer Erfolg für Philipp Buhl

Der Sonthofener gewinnt mit klarem Vorsprung die Kieler Woche und dies in Form eines Hattricks. Im Finale der Top Ten führt der Wind-Allrounder höchste segeltechnische Feinfühligkeit und Gegnertaktik auf sehr hohem Niveau vor. Mit nur knappem Rückstand wird Buhl Dritter dieses Medalraces und gewinnt damit erneut im olympischen Laser Gold bei der Kieler Woche.

Verbinde zum  Tagesbericht.

 

Kieler Woche / Kiel, 24.06.2014

4. Tag, nach 1 Wettfahrt der Finaleserie (gesamt 9)

Bei leichtem Wind nur eine Wettfahrt möglich. Philipp Buhl wird Dritter und schlüpft somit ins gelbe Shirt des Führenden.

Verbinde zum  Tagesbericht.

 

Kieler Woche / Kiel, 23.06.2014

3. Tag, nach 3 Wettfahrten der Finaleserie(gesamt 8)

Die Tagesbestleistung geht an Philipp Buhl. Er liegt nun insgesamt an zweiter Stelle hinter dem weiterhin führenden Karl-Martin Rammo (Estland).

Verbinde zum  Tagesbericht.

 

Kieler Woche / Kiel, 22.06.2014

2. Tag, nach 3 Wettfahrten (gesamt 5)

Mit den Platzierungen 5, 3 und 7 arbeitet sich Buhl auf den 6. Rang vor.

Verbinde zum  Tagesbericht.

 

Kieler Woche / Kiel, 21.06.2014

1. Tag, nach 2 Wettfahrten.

Buhl wird zunächst Dritter und anschließend disqualifiziert. Zwei gelbe Flaggen an einem Tag hat er noch nie erlebt. Hier drängte sich die Frage auf: Schaut die sehr sehr aufmerksame Jury nur auf ihn?

Verbinde zum  Tagesbericht.

 

EM / Split, Kroatien, 14.06.2014

6. und letzter Tag, nach sechs Wettfahrten.

Mangels Wind heute erneut keine Wettfahrten möglich.

Verbinde zum  Tagesbericht.

 

EM / Split, Kroatien, 13.06.2014

5. Tag, nach sechs Wettfahrten.

Bei extrem instabilen Leichtwindverhältnissen war nur eine von drei geplanten Wettfahrten der Finale-Serie realisierbar. Philipp Buhl belegte den 31. Rang und rutsche in der Zwischenbilanz auf den 23. Rang zurück.

Verbinde zum  Tagesbericht.

 

EM / Split, Kroatien, 12.06.2014

4. Tag, nach fünf Wettfahrten.

Mangels geeignetem Wind konnten keine Wettfahrten gesegelt werden.

Verbinde zum  Tagesbericht.

EM / Split, Kroatien, 11.06.2014

 

3. Tag, nach fünf Wettfahrten.

Mit einem siebten Rang begann der Tag für Philipp Buhl recht zufrieden stellend. Danach musste er jedoch einen 14. in die Wertung aufnehmen.

Verbinde zum  Tagesbericht.

 

EM / Split, Kroatien, 10.06.2014

2. Tag, nach drei Wettfahrten. Alles einwandfrei gelungen

Philipp Buhl gelingt bei leichtem Wind ein vierter Platz und springt im Zwischenklassement um 16 Positionen auf den 14. Rang vor. Die abflauende Seabreeze ließ leider keine weitere Wettfahrt zu.

Verbinde zum  Tagesbericht.

 

EM / Split, Kroatien, 09.06.2014

1. Tag, nach zwei Wettfahrten: Gute bis teils sehr gute Leistungen

Einstieg mit gemischten Resultaten. Bei der ersten Wettfahrt wird Philipp Buhl 16. Danach mit Platz sieben ein einwandfreies Top Ten-Ergebnis, welches, abgesehen von einem schwerwiegenden fremd provozierten Problem, sich Buhl mit einer dicken Portion seglerischer Fähigkeiten zu einem guten Schluss hingebogen hat.

Verbinde zum  Tagesbericht.

 

EM / Split, Kroatien, 08.06.2014

Laser-EM vor dem Beginn

Am 09.06.14 beginnt vor Split in Kroatien die Laser-EM 2014.
Philipp Buhl ist nicht nur Top-Favorit der Deutschen sondern auch im internationalen Kreis der Top-Segler aufgestellt.

Verbinde zum Tagesbericht

 

Weltcup Hyeres / Südfrankreich, 26.04.2014

2. bis 5. Tag, nach 11 Wettfahrten

Philipp Buhl beendet die Weltcup-Regatta in Südfrankreich mit Platz 14 von 124 Startern aus 44 Nationen. Details hierzu in den Tagesberichten.

Verbinde zum  Tagesbericht.
 

Weltcup Hyeres / Südfrankreich, 21.04.2014

1. Tag, nach drei Wettfahrten

Mit zwei soliden Ergebnissen knapp über den ersten Zehn begann Philipp Buhl die Qualifying-Serie beim Weltcup in Hyeres. Dann legt der Allgäuer eine Kohle drauf und führt im dritten Race über etwa 90 Prozent der Wettfahrt und wird letztlich Zweiter. Im Zwischenklassement belegt Buhl nun den 13. Rang.

Mehr dazu im Tagesbericht zu späterer Abendstunde.

 

Weltcup Hyeres / Südfrankreich, 19.04.2014

Sehr gute Wind- und Wasser-Bedingungen für das Vorbereitungstraining auf den bevorstehenden ISAF Sailing Worldcup bot das Meer vor Hyeres an der französischen Côte d’Azur. Wind gab es aus Ost und westlichen Richtungen in Stärken von mittelmäßig, kräftig bis teils stark (satt 6 Beaufort). Schöne Beigaben von bis zu 2,5 m hohen Wellen bei starkem Ostwind in der Bucht und bei kräftiger Seabreeze auf dem offenen Meer südlich der Halbinsel Giens rundeten die Übungsmöglichkeiten perfekt ab.

Erster Start von insgesamt 12 Wettfahrten inklusive Medalrace ist für Montag vorgesehen. Die Laser segeln auf Area „Delta“

Links:

 

Weltcup Palma / Mallorca, 04.04.2014

Ein schwerer Tag für Philipp Buhl

JHO 1607-2In der Weltelite mitmischen, wie er es sich vorgenommen hatte, hat er beeindruckend geschafft. Heute aber war Philipp Buhl sehr vom Pech verfolgt und muss trotz eines guten Endergebnisses eine herbe Niederlage empfinden. Er verpasst das Medalrace zunächst nur um weniger als Haaresbreite, nämlich punktgleich als 11. Nachdem Scheidt, zunächst 13., einen angeblichen zweiten Fehlstart gegenüber der Wettfahrtleitung bebehen kann, erreicht er den 9. Rang und Buhl rutscht auf den 13. zurück. Ein Endresultat, das bei 144 der weltbesten Laser-Segler eine an sich sehr beachtliche Leistung wiederspiegelt. Mehr Gewicht hat für Buhl allerdings, was er gut und gern noch mehr hätte erreichen können, wenn einige Umstände sich nicht so unglücklich entwickelt hätten.

Mehr dazu im Tagesbericht und im Gesamtbericht

 

Weltcup Palma / Mallorca, 03.04.2014

Beeindruckende Leistung von Buhl

img 8453-3Mit drei sehr guten Top Ten-Ergebnissen erzielt Philipp Buhl im Goldfleet die zweitbeste Tagesleistung. Er verbessert sich damit in der Gesamtbilanz um sieben Positionen und liegt nun auf dem dritten Rang. Robert Scheidt (Brasilien) konnte die Führung behaupten, aber nicht weiter ausbauen. Buhl ist mit ihm in der Brutto-Punktzahl gleich auf. Tom Burton hat sich mit einem Punkt Vorsprung auf Platz zwei platziert. Der weitere Verlauf dürfte nun sehr spannend werden.

Mehr dazu im Tagesbericht

 

 

Weltcup Palma / Mallorca, 02.04.2014

Wind lässt die Segler im Stich

Mangels geeignetem Wind konnte die Finale-Serie heute nicht gestartet werden.

Mehr dazu im Tagesbericht

 

Weltcup Palma / Mallorca, 01.04.2014

Ein Tag mit gedämpften Resultaten

Einen langen Tag des Abwartens und spätens Segelns mussten die Athleten heute verkraften. Mit einem 9. und 15. Rang lief es bei Philipp Buhl zwar nicht schlecht, aber sicherlich auch nicht ganz wunschgemäß. Er belegt nun im Zwischenklassement den 10. Rang. Robert Scheidt, der nach der ersten Tageswettfahrt (10.) noch punktgleich unmittelbar vor Buhl lag, preschte mit einem anschließenden Sieg schier schlagartig in die Führungsrolle.

Mehr dazu im Tagesbericht

 

Weltcup Palma / Mallorca, 31.03.2014

Sehr zufrieden  stellender erster Tag

Zum Auftakt der Weltcup-Regattaor vor Palma de Mallorca demonstriert Philipp Buhl eine sehr stabile und hervorragende Leistung. Bei Leichtwind belegt er die Plätze 1, 4 und 9 und liegt im Zwischenklassement mit nur zwei Punkten Rückstand auf den führenden Ashley Brunning (Australien) an siebter Stelle.

Mehr dazu im Tagesbericht

 

Hamburg, 14.04.2014

Buhl erneut "Segler des Jahres"

Den hochrangigen Auszeichnungs-Titel „Segler des Jahres“ darf Philipp Buhl weiterhin führen. Nachdem ihm die Jury des „Sailing Team Germany Avard“ den Hauptpreis aus insgesamt fünf Preis-Kategorien bereits für 2012 verliehen hatte, verbuchte der Allgäuer aufgrund seiner Erfolge im olympischen Laser bei der Wahl für das Jahr 2013 erneut die Stimmenmehrheit. Er gewann somit zum dritten Male in Serie einen Titel im Rahmen dieser Ehrung, die als die ranghöchste in der deutschen Seglerwelt gilt: "Fairness-Preis" 2011, "Segler des Jahres" 2012 und 2013

Bericht hierzu

 

München, Ottobrunn, 08.02.2014

Der Bayerische Seglerverband ehrte Philipp Buhl für seine großen Leistung im Verlauf der Saison 2013. Buhl hatte sich als Skipper mit seiner Mannschaft für den Youth America's Cup vorbildlich qualifiziert und unter großen organisatorischen Erschwernissen mit seinem sechsköpfigem Team den Cup erfolgreich bestritten. Außerdem erkämpfte sich der Allgäuer zum zweiten Male in Serie Gold bei der Kieler Woche. Das Erfolgs-Highlight bescherte sich Buhl wunschgemäß beim Saisons-Highlight, der WM im Oman. In einem fesselnden Verlauf gelang ihm mit Bronze seine erste WM-Medaille und zudem die erste für einen deutschen Laser-Segler, seit das Boot vor rund 20 Jahren olympisch wurde. Für Buhls Heimatland Bayern war der Sonthofener damit das seglerische Aushängeschild des Jahres. Dafür wurde ihm die "Goldene BSV-Ehrennadel mit Kranz" verliehen.

Link zum Bericht

 

Hamburg, 22.01.2014

Für den "Sailing Team Germany Avard 2014" wurde Philipp Buhl kürzlich für die Preiskategorie Segler des Jahres 2013 nominiert.  Für die Wahl stehen ihm drei Konkurrenten aus der deutschen Segler-Nationalmannschaft stehen gegenüber. Buhl hatte bereits 2013 diesen Preis gewonnen. 2012 wurde ihm im Rahmen dieses Awards der Fairness-Preis verliehen. Die Ehrung der Sieger und Siegerinnen aus insgesamt fünf Kategorien findet am 14. Februar 2014 in Hamburg statt.

Bericht des STG

 

Miami, USA, 26.01.2014

Mitteilung:

Philipp Buhl muss aufgrund eines Umstandes seine Vorbereitungen auf den Weltcup vor Miami abbrechen und kann schließlich  bei der am Montag beginnenden Regatta nicht teilnehmen.
 

Miami, USA, 23.01.2014

Früh auf's Wasser heißt es für einen Allgäuer, der sich um diese Jahreszeit wie gewohnt noch gut und gerne hätte vorstellen können, auf den heimischen Skipisten talwärts zu rasen. Doch der Vollblut-Seglerwollte es einmal anders. So hat es Philipp Buhl  9.000 km gen Westsüdwest gezogen. Diesesmal nicht an den ihm vertrauten Ort San Francisco Bay, sondern etwas westlicher in die USA, an einen jedoch nicht weniger attraktiven Ort: Miami, Florida.
Dort findet ab Anfang nächster Woche der zweite Sailing World Cup der aktuellen Saison statt. Das Vorbereitungstraining läuft bereits.
 
 

test

  • Logo Audi 300x201k
  • Logo Bundeswehr 300x201k
  • Logo CUBE 300x
  • Logo CarbonParts 300x201k
  • Logo Deutsche-Sporthilfe 300x201k
  • Logo FES 300x201k
  • Logo LaserDeutschland 300x201k
  • Logo OAKLEY 300x201k
  • Logo SCAI 300x201k
  • Logo SEGELSERVICE 300x201k
  • Logo tiger 300x
  • conzept2 300x
  • direktdruck 300x201k
  • german sailing team 300x201k
  • liros 300x
  • logo Allgäu-Outlet 300x201k
  • logo bbs 300x201k
  • logo bsv 300x
  • logo gopro 300x
  • logo software 300x
  • logo wettbasis 300x