Laser-EM 2018: Die Hand am Titel …

... und ´dann, wie schlagartig, doch "nur" Siebter

(Aktualisiert am Sa., 19.05.18)

(La Rochelle / Atlantikküste, Frankreich, 07./12.05.2018 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben))

Der Laser-EM Abschlusstag mit noch zwei von insgesamt zwölf geplanten Wettfahrten hatte es in ganz besonderer Weise in sich. Alles musste für Philipp Buhl, dem bereits früheren mehrfachen EM-Medaillengewinner (Silber  und Gold und schon als Junior Bronze, Silber und dreimal Gold) im finalen Kampf um Edelmetall möglichst glatt verlaufen. Nächstens war auf dem klassischen Segelrevier an der atlantischen Küste vor La Rochelle erstmals mit ungünstigen Wetterbedingungen und dementsprechenden taktischen Erschwernissen zu rechnen: Zunächst Regen mit der Folge von kaum kalkulierbarem und instabilem Wind. So kam es und 02 0422 XL 2zudem so deutlich, dass nach längerem Warten auf einigermaßen geeigneten Wind letztendlich nur mehr eine Wettfahrt möglich war.

Diese zwölfte Wettfahrt hätte der Sonthofer aber ganz dringend als allerletzte Chance gebraucht. Denn in der elften Wettfahrt ist ihm der Start gründlich misslungen. Die dadurch aufgepfropfte schwere und nachhaltige Windschädigung konnte er im Folgeverlauf nur noch teils ausgleichen. Im Ziel stand für ihn die 38 Position fest. Zu viel! Die nun letzte Wettfahrt verpasste ihm einen schweren Rückschlag und riss ihn vom Pfad auf die Medaillen. Mit einem nur dreizehnten Platz hätte Philipp nach 2012 ein zweites Mal den EM-Titel errungen.

So hatte er es im Visier. Der erste Tag ist mit einem vierten und dritten Platz bestens verlaufen.

03 1831 XL 2Auch mit seiner dritten und vierten Wettfahrt am zweiten Tag (2. bzw. 4. Platz) konnte Philipp voll und ganz zufrieden sein. In der Zwischenbilanz über alle drei Fleets mit insgesamt 160 Seglern kam er an siebter Stelle zu liegen. Dabei belegten zunächst vier außereuropäische Segler aus Australien und Neuseeland die ersten vier Plätze. Ergebnisse nach 2 Wettfahrten
 
 
 
Am dritten Tag erlitt Philipp mit einer Frühstart-Disqualifikation erstmals einen empfindlichen Rückschlag. Punktgenaues Starten war wegen der ungewöhnlichen Meeresströmungen von hinten bzw. gegen den Wind äußerst schwierig und gleichsam höchst risikobeladen. Philipp war für diese Wettfahrt zum Zuschauen verurteilt. 05 0305 XL 2Mental beeinträchtigen ließ er sich dadurch allerdings keineswegs. Denn in der Folgewettfahrt ersegelte er einen unangefochtenen Wettfahrtsieg. Der Frühstart (entspricht Platz 55) wurde zum Streichergebnis, welches allerdings nicht mehr für noch ungünstigere Platzierungen herhalten konnte). Damit  qualifizierte sich der Sonthofer vom Segelclub Alpsee-Immenstadt (SCAI) unter den europäischen Startern als Führender für die Goldflotte. Knapp dahinter Pavlos Kontides (Cypern) und Jesper Stalheim (Schweden). Ergebnisse nach 4 Wettfahrten
 
 

Zwei Tage mit emotionalem Auf und Ab pur – und …

02 0042 XL 2Vierter Wettfahrttag: Das Goldfleet erhöht bei drei Fleets die Leistungsdichte rechnerisch um das Dreifache. Auch hintere Top Ten-Plazierung gelten grundsätzlich noch als gut. Philipp gelang ein dreizehnter und fünfter Platz. Damit verlor er unproblematisch etwas an Boden (Dritter der Europa-Wertung, Sechster über alle). Ergebnisse nach 8 Wettfahrten

Doch auch der fünfte Tag sollte für den SCAI-Segler an Höhen und Tiefen dem Vortag  in nichts nachstehen. Nur mit einem Unterschied: Der Tag begann für Philipp mit einem Wettfahrtsieg. Danach sein zweiter Frühstart. Wie die Nachanalyse über das GPS-Tracking ausweist, kann es nur äußerst knapp gewesen sein. Philipp musste sich keinen Vorwurf machen. Im Gegenteil. Wer am Start nicht zum Risiko bereit ist, lädt sich im Verlaufe der Wettfahrt Risiken auf. Fehlstarts kamen insbesondere auch wegen der schwierigen Strömungsverhältnisse ungewöhnlich häufig vor. Auch den amtierenden Olympiasieger Tom Burton hatte es bis dahin bereits zweimal erwischt.

… Quäntchen Glück bleibt weiter fern

Sechster und letzter Tag: Philipp lag bis dahin in der Europa-Rangliste an vierter Stelle. Mit überschaubaren zehn Punkten  hinter dem bis dahin erstplatzierten Stalheim. Tür und Tor zu einer Medaille und auch zum Gesamtsieg standen ihm offen. Es begann der 04 1225 XL 2wohl schwierigste Abschnitt in der Gratwanderung zwischen Toperfolg und den verschiedenen Risiken. Der Start gehört zu den größten. Gelingt er richtig gut, hat man den Schlüssel zu einer Top Ten-Plazierung meist schon in der Hand.

Wie es ausging, ist ober bereits beschrieben. Leider war ihm Quäntchen Glück doch etwas zu untreu: Ungewöhnliche zwei Fehlstarts, misslungener Start am Schluss und zu allem Überfluss von Negativmomenten auch noch der Ausfall der allerletzten Chance, der zwölften Wettfahrt.
Der neue Europameister heißt nun Pavlos Kontides. Ihm folgen: Michael Beckett (2. England), Jesper Stalheim (3., Schweden), Sergey Komissarov (4., Russland), Tonci Stipanovic (5., Kroatien), Hermann Thomasgaard (6., Norwegen), Philipp Buhl (7., Deutschland), … und die weiteren drei deutschen Segler: Nik Aaron Willim (32.), Theodor Bauer (46.) und Max Wilken (67.).

Philipps siebter Platz ist zweifelsohne ein gutes Ergebnis. Es entspricht aber nicht seinen Ansprüchen. Trotz der bitteren Abschlusspille äußerte er sich nicht enttäuscht: „Der Abschluss war natürlich bitter. Ich bin andererseits aber auch zufrieden. Ich sehe, dass ich einen sehr passablen Wettkampf abgeliefert habe. Und es hätte ebenso gut für meine Zielsetzung reichen können.“


Ergebnisse:
Die ersten 33 / 21 Platzierungen inklusive außereuropäischer Teilnehmer ...
 
Links:
Zum SailRacer GPS-Tracking (live und Aufzeichnung)
 
Weitere Berichte:
Yacht (2 Berichte, 10./13.05.18)
SegelReporter (3 Berichte, 11./14./15.05.18)
 
 

Berichte 2018

Philipp segelt unangefochten zum IDM-Titel

Philipp segelt unangefochten zum IDM-Titel

Clubkamerad Julian Hoffmann gewinnt bei Laser Open-Klasse (Aktualisiert am 14.10.18) (Herrsching, 01./05.10.2018 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) Nur hin und wieder lässt der dichte Terminkalender von Philipp Buhl die Teilnahme bei der alljährlichen Internationalen Deutschen...

Weiterlesen

Worldcup Enoshima: Pech in Schlussphase kappt Medaillen-Chancen

Worldcup Enoshima: Pech in Schlussphase kappt Medaillen-Chancen

Buhl und Saunders Opfer unkorrekter Kursmarken-Platzierung (Enoshima / Japan, 11. / 16.09.2018 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) Manchmal hilft das Glück, ein andermal verhindert vielleicht das Pech. Vom viel zitierten Quäntchen Glück auf seiner Seite darf man durchaus bereits...

Weiterlesen

Sailing Highlight 2018

Sailing Highlight 2018

World Sailing-WM Aarhus, Dänemark / Kattegat Buhls unnachgiebiger harter Kampf führt hochverdient auf’s Podium (Vorspann- und Tagesberichte: Aktualisiert am So., 12.08.2018) Vortag: Eröffnungsfeier >>> 1. Tag (Fr.): Sehr zufriedenstellender Beginn >>> 2. Tag (Sa.): Top-Resultat...

Weiterlesen

Philipp Buhl schnappt erneut Gold auf Heimrevier

Philipp Buhl schnappt erneut Gold auf Heimrevier

5. KiWo-Sieg - Chapeau Philipp ! ! (Kiel, Deutschland, 20./24.06.2018 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) „Aller guten Dinge sind drei.“ Das verwirklichte er mit seinem dritten Kieler Woche-Sieg 2014. Und das i-Tüpfchen auf die Erfolgsserie verlieh  ihm der Hattrick. Wenn...

Weiterlesen

Worldcup Finale – Marseille

Worldcup Finale – Marseille

Griff nach Gold im letzten Augenblick! (Vorspann- und Tagesberichte: Aktualisiert am Fr, 15.06.2018) 1./2.Tag: Trotz gemischter Ergebnisse kraftvoll im Ring >>> 3.Tag: Heute keine Wettfahrten möglich >>> 4.Tag: Prima Philipp: Top-Tagesleistung ! >>> 5.Tag: Weiter...

Weiterlesen

Laser-EM 2018: Die Hand am Titel …

Laser-EM 2018: Die Hand am Titel …

... und ´dann, wie schlagartig, doch "nur" Siebter (Aktualisiert am Sa., 19.05.18) (La Rochelle / Atlantikküste, Frankreich, 07./12.05.2018 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) Der Laser-EM Abschlusstag mit noch zwei von insgesamt zwölf geplanten Wettfahrten hatte es in ganz...

Weiterlesen

Philipp in Hyeres wieder „zu Hause“

Philipp in Hyeres wieder „zu Hause“

3. Sailing World Cup 2017/18, Hyeres / Frankreich (Vorspann- und Tagesberichte: Zuletzt aktualisiert am Mo., 30.04.2018) 1./3. Tag: Wenn das letzte Quäntchen fehlt: Desaster mit Lichtblicken >>> 4. Tag: Super! Philipp seems to be back >>> 5. Tag: Philipp sichert sich Medalrace-Ticket...

Weiterlesen

Moth-WM 2018 Bermuda - Nordamerika

Moth-WM 2018 Bermuda - Nordamerika

Kleine WM - großes Projekt -gemischte Gefühle! (Erfahrungsbericht von Philipp Buhl, 25.03.18, aktualisiert 26.03.) WM-Start / Ende: Mo., 26.03., 12 Uhr (MEZ: 17 Uhr) / So., 01.04.2018   (Kiel / Bermuda, 24.03.2018 -- Text ©: Von Philipp Buhl, Bilder ©: (Privat und siehe Bildangaben)) Als ich...

Weiterlesen

2. Sailing World Cup - Miami / USA

2. Sailing World Cup - Miami / USA

Für Philipp Buhl beginnt’s jetzt! So., 28.01.18: SWC-Auftritt in Miami versilbert ! (Vorspann- und Tagesberichte: Zuletzt aktualisiert am Sa., 04.02.2018) 1. / 2. Tag: Auftakt spitze – Folgetag lässt zu wünschen übrig  >>> 3. Tag: Philipp trumpft wieder mächtig auf !  >>> 4....

Weiterlesen

  • Cteck 300x201
  • Logo Bundeswehr 300x201k
  • Logo CUBE 300x201
  • Logo CarbonParts 300x201k
  • Logo Deutsche Sporthilfe 300x201k
  • Logo FES 300x201k
  • Logo LaserDeutschland 300x201k
  • Logo OAKLEY 300x201k
  • Logo SCAI 300x201k
  • Logo SEGELSERVICE 300x201k
  • Logo Tiger 300x201
  • Logo Wettbasis 300x201k
  • Mpcmarine 300x201
  • Conzept2 300x201
  • Direktdruck 300x201k
  • Frisch 300x201
  • German Sailing Team 300x201k
  • Liros 300x201
  • Logo Bbs 300x201k
  • Logo Bsv 300x201
  • Logo Gopro 300x201
  • Logo Software 300x201
  • Zhik 300x201