Geschafft! „Blicke zufrieden zurück.“


dsc00308-3

 

Auf der Bay
mehr als das Ziel erreicht:
„Meine Mannschaft und ich….“
   

 

(Gesamtbericht)


Das deutsche Team STG/NRV für den Red Bull Youth America’s Cup (RBYAC) hat seine Hausaufgaben auf der San Francisco Bay zur vollsten Zufriedenheit erledigt. Unter Führung von Skipper, Taktiker und Wing-Trimmer Philipp Buhl aus Sonthofen / Berghofen erkämpfte sich die insgesamt sechsköpfigen Mannschaft nach neun Wettfahrten den Sieg. Damit liegt sie punktgleich mit Neuseeland. Nach dem üblichen Bewertungsreglement hat allerdings Deutschland aufgrund von fünf ersten Plätzen die Nase etwas vor den Neuseeländern ( dreimal Platz 1). Mit diesem unerwartet guten Abschneiden hat das STG/NRV-Team einen gewichtigen Grundstein für eine erfolgreiche Qualifikation gelegt.


 

(San Francisco , 09./15.02.2013 (Text: Friedl Buhl, Bilder: Philipp Buhl und Veranstalter))

Den Quali-Bescheid bzw. das Ticket zum ofiziellen Wettbewerb um den RBYAC im September auf der Bay haben Buhl und Steuermann Erik Heil (NRV) mit ihrer Mannschaft selbst als Gruppensieger noch nicht in Händen. Denn das Prozedere sieht vor, dass zuerst noch die nächste Gruppe internationaler Teams in gleicher Art und Weise die „Selection Series“ durchlaufen und hierbei ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen müssen. Außerdem soll nach dem Plan von Hauptsponsor Red Bull bzw. seiner beauftragten Österreicher, Hagara und Steinacher (ehemalige Tornado-Olympiasieger), nicht nur das seglerische Endresultat alleine in die Qualifikations-Entscheidung einfließen. Ausschlaggebend seien auch der anfängliche Fitnesstest (laut Team-Koordinator Koy (STG) auch gut für die deutsche Mannschaft), die finanzielle Ausstattung der Team-Träger und noch weitere Faktoren, die nicht alle so genau bekannt sind und über die man teils auch spekulieren darf.

mannschaft-stg-nrv-2Erstaunlich ist die schnelle Entwicklung des STG/NRV-Teams, gestützt vom Sailing Team Germany und dem Norddeutschen Regattaverein. Buhl dazu: „Bei unserem Trainingstag bei 17 Knoten Wind (gut 4 Beaufort bzw. kräftige Brise), war unsere Besetzung noch nicht gut eingespielt, und wir hatten keine Chance, einen kurzen Up and Down-Kurs (erfordert schnell aufeinanderfolgende Manöver) sauber zu umsegeln. Da fehlte uns einfach die Übung.“ Die Australier galten anfangs als die Starken (Plätze 2, 1, 1 in der ersten Tagesserie). Doch am Ende mussten sie sich mit dem fünften Rang abfinden. Und die Deutschen waren auf dem Vormarsch an die Spitze.

Eine schwierige Sache war und blieb trotz enormer Fortschritte der Start. Dieser verläuft besonders in diesen schnellen und mächtigen Segelgeräten (AC45) äußerst komplex und erfordert besonders vom Steuermann viel Übung, ein ausgeprägtes Bootsgefühl (hinsichtlich Geschwindigkeit, Beschleunigung, Geometrien usw.), gute Nerven, Risikobereitschaft und nicht zuletzt auch vom Taktiker eine gekonnte Beobachtung und Leitung. Auch vom Scharfblick nach besserem Wind, den Strategieentscheidungen (z. B. wegen starken Meeresströmungen), aber auch den Manöverabläufen usw. hingen gute Resultate ab. Ein Auszug eines Resümees des Skippers im Verlauf der Serie macht weitere Punkte deutlich: „Erik steuert den Kat bisher sehr souverän. Die Crew ist motiviert und der Fortschritt war gut heute. Die Kommunikation an Bord muss noch stark verbessert werden.“

Nach gelungenem Auftritt beschrieb der Allgäuer, noch für ein paar Tage in Kalifornien weilend, seine Eindrücke. Nachfolgend einige Abschnitte hieraus: „Der Einblick in den America’s Cup war für mich eine sehr bereichernde Erfahrung.“ Eine AC45-Rennmaschine sei im Vergleich zum „Extreme 40“ (Großkatamaran, in dem die Mannschaft im Dezember vor St. Tropez erstmals trainiert hatte) „… wie der Vergleich eines Rennrads mit einem Mountainbike bei einer Straßentour.“ Zum Flügel des AC45 als Hightech-Alternative zu Tuch-Großsegeln üblicher Boote schwärmte Trimmer Buhl: „Der Wing generiert einen unglaublich gleichmäßigen Druck. Dadurch setzt der Kat jeglichen Winddruck direkt und sofort in Vorschub um. Das Gerät lässt sich (wegen der Wing-Eigenschaften) mit einer super konstanten Lage fahren.“

Nun sei die Selection Series des RBYAC „… zu Ende, und ich kann sehr zufrieden auf eine erfolgreiche Woche zurückblicken.


 





logozeile-horizontal2011

Die neuesten Berichte

Mit beispiellosem Kampf zum Weltmeister

Mit beispiellosem Kampf zum Weltmeister

Philipp Buhl verwirklicht seinen Karriere-Traum Höchst verdient ♦ beeindruckend ♦ sensationell !!! (Melbourne / Sandringham, 11.02./16.02.2019 -- Text: Von Friedl Buhl, Bilder ©: Tom West, Melbourne) Eine langjährige sportliche Erfolgsgeschichte erhält in Australien ihre Krönung. Nach über...

Weiterlesen

Philipp Buhl verteidigt IDM-Titel

Philipp Buhl verteidigt IDM-Titel

Clubkamerad Julian Hoffmann Zweiter im Laser Radial (Flensburg, 30.09./04.10.2019 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: Veranstalter-Club / Sven Jürgensen) Für die Ausrichtung der Int. Deutsche Meisterschaft im Laser war heuer der Norden bzw. Segelclub Flensburg an der Reihe. Den besten Erfolg nahm...

Weiterlesen

Beiläufig viel Spaß und Erfolg in der Moth

Beiläufig viel Spaß und Erfolg in der Moth

Philipp Buhl 1. und 3.bei nationalen Meisterschaften (Wittensee, 06./08.09.2019 – Gardasee, 20./22.09.2019 – Text und Bilder ©: Von Friedl Buhl) Ab und zu meint es sein überfüllter Terminkalender gut mit ihm und lässt einen  Seitensprung in einen anderen Boot-Typ zu. Dann schlägt für bei Philipp...

Weiterlesen

Bauchlandung ist längst kein Niedergang

Bauchlandung ist längst kein Niedergang

Philipps 14. Platz: Problem oder Chance? Große Enttäuschung so nicht gerechtfertigt! (Enoshima / Japan, 27.08 / 01.09.2019 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) Keine Sorgen wegen der jüngsten unbefriedigenden Platzierung und einem nur bescheidenen Saisonerfolg 2019, Philipp....

Weiterlesen

Gerneralprobe zu Olympia-Auftritt 2020 in Japan

Gerneralprobe zu Olympia-Auftritt 2020 in Japan

Philipp Buhl 7. - zwar ordentlich - wollte aber mehr (Enoshima / Japan, 17.08 / 22.08.2019 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) Die vorolympischen Segelwettkämpfe in der japanischen Pazifikbukt vor Enoshima sind vorüber. Das Olympia-Revier für die Spiele 2020 ließ den Seglern...

Weiterlesen

Exzellenten WM-Wettkampf mit Schockresultat krass abgewertet

Exzellenten WM-Wettkampf mit Schockresultat krass abgewertet

Strafe für nur 1 Meter zu weit: "Nur" 9. statt WM-Bronze. Philipp: „Das macht mich traurig“ (Sakaiminato / Japan, 27.06. / 02.07.2019 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) Die Laser-Weltmeisterschaft vor Sakaiminato (Japan) sollte für Philipp Buhl trotz stabil guten Leistungen...

Weiterlesen

EM-Bronze plus Erfolgs-Comeback

EM-Bronze plus Erfolgs-Comeback

Philipp Buhl verfehlt im letzten Kampfakt den Titel   (Porto / Portugal, 20. / 25.05.2019 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) Geschafft – in doppelter Hinsicht. Und doch nicht ganz, so könnte man es auch sehen. Schauen wir auf die Erfolgsseite. Denn sie überwiegt klar....

Weiterlesen

Saisonsauftakt für Philipp Buhl in Florida

Saisonsauftakt für Philipp Buhl in Florida

Zwischensaisons-Training einmal anders.   Blick in den 2018-Rückspiegel (Vorspann- und Tagesberichte: Aktualisiert am So., 03.02.2019) 1./3.Tag: Mix zwischen guten und unerfreulichen Platzierungen >>> 4.Tag:     Vieles gelingt – nur keine guten Platzierungen...

Weiterlesen

  • Cteck 300x201
  • Logo Bundeswehr 300x201k
  • Logo CUBE 300x201
  • Logo CarbonParts 300x201k
  • Logo Deutsche Sporthilfe 300x201k
  • Logo FES 300x201k
  • Logo LaserDeutschland 300x201k
  • Logo OAKLEY 300x201k
  • Logo SCAI 300x201k
  • Logo SEGELSERVICE 300x201k
  • Logo Tiger 300x201
  • Logo Wettbasis 300x201k
  • Mpcmarine 300x201
  • Conzept2 300x201
  • Direktdruck 300x201k
  • Frisch 300x201
  • German Sailing Team 300x201k
  • Liros 300x201
  • Logo Bbs 300x201k
  • Logo Bsv 300x201
  • Logo Gopro 300x201
  • Logo Software 300x201
  • Zhik 300x201
  • Logo Allgeier 300x201k