Laser-Ass bewährt sich in hochkarätigem Yacht Match Race

img_8802-2

 

 

 

Philipp Buhl sammelt mit seinem Youth America's Team wertvolle Erfahrungen im Matchen gegen die weltbesten Profis und kann auch punkten: Gratulation!

 

    

Den Verlockungen der Wildcard-Einladung zum „Match Race Germany“ (Großer Preis von Deutschland) vor Langenargen auf dem Bodensee wollten Philipp Buhl und sein Youth America’s Cup Team trotz Terminengpässen nicht widerstehen. Die fünfköpfige deutsche und gleichzeitig jüngste Mannschaft (alle unter 24 Jahren) ist zwar nach elf Wettfahrten im Rahmen der ersten „Round-Robin“-Runde (jeder fightet gegen jeden) aus dem weiteren Wettkampfgeschehen ausgeschieden, aber es hat sich nach den Worten von Skipper Buhl trotzdem gelohnt: „Man kann in Kürze viel dazulernen, wenn man gegen die Weltbesten in dieser Disziplin antreten darf. Gleichzeitig fühlten wir uns auf dem Prüfstand, in sehr kurzer Zeit umzusetzen, wie eine acht Tonnen schwere Rennyacht (Bavaria 40 S) zu steuern und im Team zu bedienen ist.“

Buhl konnte zwei Fights gewinnen. Seinen ersten Sieg verbuchte er im Match gegen das offiziell für den WM-Lauf qualifizierte deutsche Team mit Sven-Erik Horsch (NRV, Hamburg) in der Skipper-Rolle. Dem Sonthofener gelang es dann, in seinem letzten Wettkampf nochmals gehörig aufzutrumpfen, als er mit seinem Team den ehemaligen Weltmeister Karol Jablonksi (Polen) schlug.

 

(Langenargen / Bodensee, 16./20.05.13, ( Text u. Bilder: Friedl Buhl))

Zum Auftakt hatte es Buhl mit einem Gegner zu tun, der hochkarätiger nicht hätte sein können: Ian Williams (Großbritannien), 36 Jahre, vierfacher und amtierender Weltmeister. Mit vielleicht auch etwas Glück, aber ganz sicher auch einer bereits ordentlich gediehenen Portion an spezifischem Matchrace-Können gewann das hoch motivierte Jugendteam in einem spannenden Verlauf gegen den britischen Top-Favoriten die für den weiteren Verlauf extrem wichtige Startphase und behaupteten sich im spannenden Wendeduell bis zur ersten Luvtonnenrundung. Hier gelang es dem Briten-Team in einem sehr knappen und kritischen Rundungsmanöver den Achttonner etwas früher um die Wendeboje abzudrehen. Williams übernahm ab da die Führung. Buhl kommentierte: „Sein Manöver war einfach etwas präziser. Hier müssten wir noch üben.“

Aber ein Match gegen einen Dominator wie Williams auch nurteils anzuführen, sei überaus cool und aufregend gewesen.

Die bootsspezifische Manövertechnik war neben einem noch unvollständigen Arsenal von Zweikampfmethoden die zentrale Ursache für mehrere Niederlagen bei den jungen Deutschen, wenngleich im Ziel ihr Rückstand zum jeweiligen Gewinner nicht groß war.
Buhl erklärte es so: „Alle gegnerischen Teams kennen diese Boote ziemlich perfekt. Mein Team und ich segeln erstmals diese Bavaria 40.“ Was die Disziplin des Zweikampfsegelns betrifft, sagte er: „Match Race hat mit üblichem Segeln wenig zu tun. Hier zählt eben nicht der kürzeste und schnellste Zielweg wie bei Flotten-Rennen. In Zweikampf-Fights ist absolut vorrangig, mit ausgefuchsten und natürlich streng regelkonformen Mitteln den Gegner bereits ab der Vorstartphase (4 bis 2 Minuten vor dem Startschuss) möglichst ununterbrochen zu beherrschen.“
Eine exakte Regelkenntnis seitens des Steuermanns ist sehr wichtig, weil die Matchenden unter permanenter Beobachtung einer Jury stehen. So gehört es natürlich auch zu den gängigen Wettkampfgriffen, den Gegner zu Regelverstößen zu verleiten oder gar indirekt zu zwingen.
 
 
 
Was nun mit dem Youth America’s Cup

für das deutsche Team mit Skipper Philipp Buhl …

... nachdem der britische AC-Segler Andrew Simpson bei einem tragischen Unfall wegen eines technischen Versagens an einem AC72-Kat sein Leben lassen musste und daraufhin die Initiatoren und bisherigen Träger des deutschen Projektes (STG/NRV) die Teilnahme ihres Teams kurzerhand gestoppt haben?

Die Mannschaft ist enttäuscht von der Entscheidung, kann sie nicht nachvollziehen und will folglich nicht aufgeben. Mehr dazu in einem separaten Bericht (demnächst).

 

Ergebnisse

 

Vorweg hier der Link auf eine wichtige Darstellung sowie eine Hilfsaktion des SEGELREPORTER.COM mit mehreren weiteren Berichten, Meinungen und Leserkommentaren.

 

 

 

   
   

logozeile-horizontal2011

Die neuesten Berichte

Mit beispiellosem Kampf zum Weltmeister

Mit beispiellosem Kampf zum Weltmeister

Philipp Buhl verwirklicht seinen Karriere-Traum Höchst verdient ♦ beeindruckend ♦ sensationell !!! (Melbourne / Sandringham, 11.02./16.02.2019 -- Text: Von Friedl Buhl, Bilder ©: Tom West, Melbourne) Eine langjährige sportliche Erfolgsgeschichte erhält in Australien ihre Krönung. Nach über...

Weiterlesen

Philipp Buhl verteidigt IDM-Titel

Philipp Buhl verteidigt IDM-Titel

Clubkamerad Julian Hoffmann Zweiter im Laser Radial (Flensburg, 30.09./04.10.2019 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: Veranstalter-Club / Sven Jürgensen) Für die Ausrichtung der Int. Deutsche Meisterschaft im Laser war heuer der Norden bzw. Segelclub Flensburg an der Reihe. Den besten Erfolg nahm...

Weiterlesen

Beiläufig viel Spaß und Erfolg in der Moth

Beiläufig viel Spaß und Erfolg in der Moth

Philipp Buhl 1. und 3.bei nationalen Meisterschaften (Wittensee, 06./08.09.2019 – Gardasee, 20./22.09.2019 – Text und Bilder ©: Von Friedl Buhl) Ab und zu meint es sein überfüllter Terminkalender gut mit ihm und lässt einen  Seitensprung in einen anderen Boot-Typ zu. Dann schlägt für bei Philipp...

Weiterlesen

Bauchlandung ist längst kein Niedergang

Bauchlandung ist längst kein Niedergang

Philipps 14. Platz: Problem oder Chance? Große Enttäuschung so nicht gerechtfertigt! (Enoshima / Japan, 27.08 / 01.09.2019 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) Keine Sorgen wegen der jüngsten unbefriedigenden Platzierung und einem nur bescheidenen Saisonerfolg 2019, Philipp....

Weiterlesen

Gerneralprobe zu Olympia-Auftritt 2020 in Japan

Gerneralprobe zu Olympia-Auftritt 2020 in Japan

Philipp Buhl 7. - zwar ordentlich - wollte aber mehr (Enoshima / Japan, 17.08 / 22.08.2019 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) Die vorolympischen Segelwettkämpfe in der japanischen Pazifikbukt vor Enoshima sind vorüber. Das Olympia-Revier für die Spiele 2020 ließ den Seglern...

Weiterlesen

Exzellenten WM-Wettkampf mit Schockresultat krass abgewertet

Exzellenten WM-Wettkampf mit Schockresultat krass abgewertet

Strafe für nur 1 Meter zu weit: "Nur" 9. statt WM-Bronze. Philipp: „Das macht mich traurig“ (Sakaiminato / Japan, 27.06. / 02.07.2019 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) Die Laser-Weltmeisterschaft vor Sakaiminato (Japan) sollte für Philipp Buhl trotz stabil guten Leistungen...

Weiterlesen

EM-Bronze plus Erfolgs-Comeback

EM-Bronze plus Erfolgs-Comeback

Philipp Buhl verfehlt im letzten Kampfakt den Titel   (Porto / Portugal, 20. / 25.05.2019 -- Text ©: Von Friedl Buhl, Bilder ©: (siehe Bildangaben)) Geschafft – in doppelter Hinsicht. Und doch nicht ganz, so könnte man es auch sehen. Schauen wir auf die Erfolgsseite. Denn sie überwiegt klar....

Weiterlesen

Saisonsauftakt für Philipp Buhl in Florida

Saisonsauftakt für Philipp Buhl in Florida

Zwischensaisons-Training einmal anders.   Blick in den 2018-Rückspiegel (Vorspann- und Tagesberichte: Aktualisiert am So., 03.02.2019) 1./3.Tag: Mix zwischen guten und unerfreulichen Platzierungen >>> 4.Tag:     Vieles gelingt – nur keine guten Platzierungen...

Weiterlesen

  • Cteck 300x201
  • Logo Bundeswehr 300x201k
  • Logo CUBE 300x201
  • Logo CarbonParts 300x201k
  • Logo Deutsche Sporthilfe 300x201k
  • Logo FES 300x201k
  • Logo LaserDeutschland 300x201k
  • Logo OAKLEY 300x201k
  • Logo SCAI 300x201k
  • Logo SEGELSERVICE 300x201k
  • Logo Tiger 300x201
  • Logo Wettbasis 300x201k
  • Mpcmarine 300x201
  • Conzept2 300x201
  • Direktdruck 300x201k
  • Frisch 300x201
  • German Sailing Team 300x201k
  • Liros 300x201
  • Logo Bbs 300x201k
  • Logo Bsv 300x201
  • Logo Gopro 300x201
  • Logo Software 300x201
  • Zhik 300x201
  • Logo Allgeier 300x201k